ALMA-Datenbank / Band mit Inhalt


Frauenzimmer-Toilette, ohne Schminke 1795

Herausgeberunbezeichnet
RealnameHeinzmann, Johann Georg
OrtNeuenstadt (Bachofen)
Jahr1805
TitelFrauenzimmer- / Toilette, / ohne Schminke. / Oder / helvetischer / Ehestands-Almanach, / auf das Jahr 1795. / Neuenstadt, / gedruckt bey Daniel Bachofen
ReihentitelFrauenzimmer-Toilette, ohne Schminke 1795
StrukturUG, VB, T, 7 BB Kal darin § 4 GG, 5 BB, nT, 3 SS G-Verz, zT, SS 1-184 darin Tab, 2 BB I-Verz
Norm
Anmerkungeneinziger Jahrgang /) § Graphik im Kalendarium fehlt /) Die Beiträge wohl von Johann Georg Heinzmann, ein Teil dieser Beiträge bereits in: »Feyerstunden der Grazien« 1788-1794 Bern (Hallersche Buchhandlung); die Graphiken (D. f.) von Balthasar Anton Dunker schon in früheren Veröffentlichungen Heinzmanns sowie in der Berner Werther Ausgabe
AlmanachNr2833


68 Inhalte
Sortierung: Objektzaehler [A...Z]

Autorunbezeichnet
Realname 
Titel 
Incipit 
ObjektGraphik FOTO
Abbildung1
AnmerkungenUmschlag r.
InhaltNr91120
Seite 
Paginierung 
Objektzaehler1

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelFrauenzimmer- / Toilette, / ohne Schminke. / Oder / helvetischer / Ehestands-Almanach, / auf das Jahr 1795. / Neuenstadt, / gedruckt bey Daniel Bachofen
IncipitFrauenzimmer- / Toilette, / ohne Schminke. / Oder / helvetischer / Ehestands-Almanach, / auf das Jahr 1795. / Neuenstadt, / gedruckt bey Daniel Bachofen
ObjektTitel FOTO
Abbildung1
Anmerkungen 
InhaltNr91121
Seite 
Paginierung 
Objektzaehler2

Autorunbezeichnet
Realname 
Titel 
Incipit 
ObjektKalendarium
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91122
Seite 
Paginierung 
Objektzaehler3

Autorunbezeichnet
Realname 
Titeldie Mädchen Insel
Incipit 
ObjektGraphik FOTO
Abbildung1
AnmerkungenGraphik im Kalendarium Februar /) s. Textbezug INr 91131, Obj 12
InhaltNr91123
Seite 
Paginierung 
Objektzaehler4

AutorBently sculp. D. Del.
RealnameDunker, Balthasar Anton
TitelDer Weibische Geck
Incipit 
ObjektGraphik FOTO
Abbildung1
AnmerkungenGraphik im Kalendarium April /) s. Textbezug INr 91132, Obj 13
InhaltNr91124
Seite 
Paginierung 
Objektzaehler5

Autorunbezeichnet
Realname 
Titelder dumme Vogel Strauss. / von dem die Frauenzimmer / ihre gröste zierde borgen
Incipit 
ObjektGraphik FOTO
Abbildung1
AnmerkungenGraphik im Kalendarium Juni /) s. Textbezug INr 91133, Obj 14
InhaltNr91125
Seite 
Paginierung 
Objektzaehler6

AutorD. f.
RealnameDunker, Balthasar Anton
TitelRomanen Tändeley
Incipit 
ObjektGraphik FOTO
Abbildung1
AnmerkungenGraphik im Kalendarium August /) s. Textbezug INr 91134, Obj 15
InhaltNr91126
Seite 
Paginierung 
Objektzaehler7

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelLouisens Grabmal #
Incipit 
ObjektGraphik
Abbildung 
Anmerkungen§ Graphik im Kalendarium Oktober fehlt (Ausrißspuren) /) # Titel s. Textbezug INr 91135, Obj 16
InhaltNr91127
Seite 
Paginierung 
Objektzaehler8

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelNaturkalender / auf die zwölf Monate
IncipitIm Jänner hat der Winter seinen Mittelpunkt erreicht; die Kälte bricht sich schon mit Ende des Monats
ObjektText
Abbildung 
Anmerkungenmit 12 Einträgen
InhaltNr91128
Seite 
Paginierung 
Objektzaehler9

AutorD.
RealnameDunker, Balthasar Anton
TitelJahrbüchlein / für / Frauen und Töchter / 1795. / Chinesisches Erziehungshaus für / Töchter
Incipit 
ObjektTitel
Abbildung 
Anmerkungengraph. Zwischentitel /) s. Textbezug INr 91136, Obj 17
InhaltNr91129
Seite 
Paginierung 
Objektzaehler10

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelErklärung / der Kupferstiche
Incipit 
ObjektG-Verz
Abbildung 
AnmerkungenSammlung von 6 Beiträgen INr 91131-91136, Obj 12-17 als Textbezüge zu den Graphiken des Almanachs
InhaltNr91130
Seite 
Paginierung 
Objektzaehler11

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelI. Die Mädchen-Insel
Incipitliegt in Albanien, am Fluße Styx. Die schönsten und artigsten Mädchen aus Griechenland kommen dahin, sich in weiblichen Pflichten unterrichten zu lassen.
ObjektText
Abbildung 
AnmerkungenErklärung der Kupferstiche (Sammlung INr 91130, Obj 11) s. Graphik im Kalendarium INr 91123, Obj 4
InhaltNr91131
Seite 
Paginierung 
Objektzaehler12

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelII. Der weibische Geck
IncipitDieses Bild sah ich auf einer Frauenzimmertoilette in Bein künstlich gearbeitet.
ObjektText
Abbildung 
AnmerkungenErklärung der Kupferstiche (Sammlung INr 91130, Obj 11) s. Graphik im Kalendarium INr 91124, Obj 5
InhaltNr91132
Seite 
Paginierung 
Objektzaehler13

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelIII. Der dumme Vogel Strauß
IncipitEin französischer Emigrant verkaufte dieses Thier in Vivis an einen Savoyarden, der es jetzt für Geld sehen läßt.
ObjektText
Abbildung 
AnmerkungenErklärung der Kupferstiche (Sammlung INr 91130, Obj 11) s. Graphik im Kalendarium INr 91125, Obj 6
InhaltNr91133
Seite 
Paginierung 
Objektzaehler14

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelIV. Die Romanentändeley
IncipitDie Gesellschaft liest Werthers Leiden, und man sieht selbst einen Theil dieser tragischen Geschichte hier vorgestellt.
ObjektText
Abbildung 
AnmerkungenErklärung der Kupferstiche (Sammlung INr 91130, Obj 11) s. Graphik im Kalendarium INr 91126, Obj 7
InhaltNr91134
Seite 
Paginierung 
Objektzaehler15

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelV. Louisens Grabmal
IncipitDiese Urne steht in einem Garten, nahe bei Konstanz; ein zierliches Laubwerk umkränzt es im Sommer. Diese früh verblühte Schönheit, die in ihrem achtzehnten Jahre an den Pocken starb, als Braut eines edlen Jünglings, der ihr dieses Denkmal setzen ließ.
ObjektText
Abbildung 
AnmerkungenErklärung der Kupferstiche (Sammlung INr 91130, Obj 11) § bez. Graphik im Kalendarium fehlt
InhaltNr91135
Seite 
Paginierung 
Objektzaehler16

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelVI. Chinesischer Erziehungshaus für Töchter
IncipitDie Kinderzucht ist in diesem auf dreytausend Meilen entfernten Lande besser bestellt, als bey uns, ob wir gleich diese Nation für dumm halten.
ObjektText
Abbildung 
AnmerkungenErklärung der Kupferstiche (Sammlung INr 91130, Obj 11) s. graph. Titel INr 91129, Obj 10
InhaltNr91136
Seite 
Paginierung 
Objektzaehler17

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelAufsätze / für / Frauenzimmer
Incipit 
ObjektTitel
Abbildung 
AnmerkungenZwischentitel
InhaltNr91137
Seite 
Paginierung 
Objektzaehler18

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelNeujahrswunsch / an die Schweizermädchen
IncipitWenige Worte, aber diese wenigen sollen Ihnen alles sagen, was ich für Sie fühle. Mädchen, von welchem Alter und Stande ihr auch seyd, die ihr meinem kleinen Taschenkalender eure holden Blicke gönnet - ihr habt nur ein Ziel- und das ist:
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91138
Seite1
Paginierungar
Objektzaehler19

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelAn meine Gattin / am Neujahrstage
IncipitEin Weib wie du, das in der Welt / Besitzt so viel Erfahrung;
ObjektGedicht/Lied
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91139
Seite4
Paginierungar
Objektzaehler20

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelBeyspiel / einer fast ausgestorbenen Tugend
IncipitIn Augsburg hatte einer der reichsten Kaufleute einen einzigen Sohn, der sich in die Tochter eines äusserst armen Landkartenstechers verliebte,
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91140
Seite6
Paginierungar
Objektzaehler21

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelGeschichte / von einer besondern Bewahrung Gottes
IncipitIch hatte eine liebe Freundin, eine sittsame fromme Jungfer, die von Herzen Gott fürchtete; diese gieng eines Morgens früh eine halbe Stunde weit zur Kirche,
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91141
Seite10
Paginierungar
Objektzaehler22

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelDer arme Dichter
IncipitEs lebte in einer kleinen Schweizer-Stadt / Ein Dichterlein sehr eben; / Wie sein Reimlein ist er fast nakt; / Hatt' keinen Bissen zu leben.
ObjektGedicht/Lied
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91142
Seite11
Paginierungar
Objektzaehler23

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelBrief / eines jungen Frauenzimmers, die im / Krankenhaus liegt, an einen Geist- / lichen
IncipitSie sind ein Geistlicher - ich werde Ihnen also nicht zu verhehlen; Sie sollen ganz in dies bekümmerte Herz sehen.
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91143
Seite12
Paginierungar
Objektzaehler24

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelTugenden des Weibes, / aus dem Lied: Der glückliche Ehemann
IncipitWie rüstig ist sie spat und früh, / In goldner Morgenstunde
ObjektGedicht/Lied
Abbildung 
Anmerkungenmit Anm.
InhaltNr91144
Seite21
Paginierungar
Objektzaehler25

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelDie bestrafte Eitelkeit
IncipitNannette, die Tochter eines reichen Rathsherrn in einer mittelmäßigen Stadt, war die größte Närrin, die ich je gesehen habe.
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91145
Seite24
Paginierungar
Objektzaehler26

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelLied der Bündtener Mädchen. Verfertigt von einem Frauenzimmer in / Graubündten
IncipitMier arme Bündner Wibar, / Mier wiße warly nüth; / Mier könna blößli schriba / Und rechna mit de Lüth.
ObjektGedicht/Lied
Abbildung 
Anmerkungenmit Anm.
InhaltNr91146
Seite31
Paginierungar
Objektzaehler27

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelFilles d'esprit
IncipitEin Frauenzimmer, die uns zeigt, daß sie Witz und Verstand hat, und damit glänzt,
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91147
Seite34
Paginierungar
Objektzaehler28

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelLaufzettel für Lischen, / von ihrem Liebhaber
IncipitLischen, ja! ich war dir gut, / Kann's nicht anders sagen;
ObjektGedicht/Lied
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91148
Seite35
Paginierungar
Objektzaehler29

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelLebenslauf / der Marianne Ehrbach
IncipitDiese gute Frau war ungefähr 47 Jahr alt, da sie am 10ten September 1790 starb. Sie war ein Muster einer guten und fleißigen Hausfrau,
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91149
Seite41
Paginierungar
Objektzaehler30

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelMarianne Kolb
IncipitDie junge Marianne besaß keine Reichthümer, aber alles, was die Reichthümer entbehrlich macht: Erziehung, Edelsinn und Arbeitsamkeit.
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91150
Seite45
Paginierungar
Objektzaehler31

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelAus Solanders Reisen
IncipitIch wanderte einmal auf einer Insel im Südmeer; da kam mir der laute Schall der Einwohner entgegen, daß ich erschrak;
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91151
Seite50
Paginierungar
Objektzaehler32

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelErklärung / einiger Sinnbilder, welche die Tugend- / lehre erläutern
Incipit 
ObjektSammlung
Abbildung 
AnmerkungenSammlung von 6 Beiträgen INr 91153-91158, Obj 34-39
InhaltNr91152
Seite53
Paginierungar
Objektzaehler33

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelDer Feigenbaum
Incipitprangt mit keiner Blüthe vorher, und trägt doch die süsseste Frucht.
ObjektProsa
Abbildung 
AnmerkungenErklärung einiger Sinnbilder, welche die Tugendehre erläutern (Sammlung INr 91152, Obj 33)
InhaltNr91153
Seite53,001
Paginierungar
Objektzaehler34

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelDie Ameise
Incipitist das fleissigste und beständig geschäftigte Thierchen, in Gesellschaft von seines Gleichen.
ObjektProsa
Abbildung 
AnmerkungenErklärung einiger Sinnbilder, welche die Tugendehre erläutern (Sammlung INr 91152, Obj 33)
InhaltNr91154
Seite53,002
Paginierungar
Objektzaehler35

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelDas Brasilienkraut
Incipithat die Eigenschaft, daß es einen sehr süßen, angenehmen Geruch von sich giebt,
ObjektProsa
Abbildung 
AnmerkungenErklärung einiger Sinnbilder, welche die Tugendehre erläutern (Sammlung INr 91152, Obj 33)
InhaltNr91155
Seite54
Paginierungar
Objektzaehler36

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelLebenskraut
Incipitist das Bild der Tugend, weil dieses Kraut in allen Jahreszeiten, bey Hitze und Frost, bey Regen und Sonnenschein sich gleich bleibt,
ObjektProsa
Abbildung 
AnmerkungenErklärung einiger Sinnbilder, welche die Tugendehre erläutern (Sammlung INr 91152, Obj 33)
InhaltNr91156
Seite54,001
Paginierungar
Objektzaehler37

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelDie Turteltauben
Incipitlernen sich erkennen, und wenn sie eine Zeitlang mit einander gelebt hatte,
ObjektProsa
Abbildung 
AnmerkungenErklärung einiger Sinnbilder, welche die Tugendehre erläutern (Sammlung INr 91152, Obj 33)
InhaltNr91157
Seite55
Paginierungar
Objektzaehler38

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelDie Henne,
Incipitwenn sie brütet, leidet den ganzen Tag Hunger, um ja nicht ihre Frucht zu erhalten,
ObjektProsa
Abbildung 
AnmerkungenErklärung einiger Sinnbilder, welche die Tugendehre erläutern (Sammlung INr 91152, Obj 33)
InhaltNr91158
Seite55,001
Paginierungar
Objektzaehler39

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelVon dem Frauenzimmer im / Morgenlande
IncipitIn dem gesitteten Europa spielt das Frauenzimmer eine sehr glänzende Rolle. Sie sind da die Despotinnen der Welt; sie beherrschen die Sitten und Moden
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91159
Seite57
Paginierungar
Objektzaehler40

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelFilles à la mode. / Warum unser Kalender keine Verzierung / von neuen Kleidermoden habe
IncipitViele von unsern Leserinnen erwarten vielleicht, nach dem Beyspiel der beliebten Göttinger, Gothaer, Offenbacher, Frankfurter, und der Himmel weiß wie viel anderer Kalender, daß sie auch in unserm die neuesten Frauenzimmermoden in Kupfer gestochen
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91160
Seite61
Paginierungar
Objektzaehler41

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelIn wie ferne schaden die geputzten Damen / den Sitten des Landes?
IncipitDie Reinlichkeit ist eine Haupttugend des Weibes; ich mag von keinem Frauenzimmer wissen was schmutzig, unordentlich, nachläßig, schlampig ist;
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91161
Seite72
Paginierungar
Objektzaehler42

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelEinige Fragen aus dem Mädchen- / Katechismus
IncipitWas bist du? Ich bin ein Frauenzimmer. Was ist ein Frauenzimmer? Ein Frauenzimmer ist eine Blume, die heute aller Augen auf sich zieht,
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91162
Seite77
Paginierungar
Objektzaehler43

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelDas Modejahrhundert schließt sich mit / Revolutionen
IncipitMan siehet allmählig in allen Staaten ein, was der Grundstoff der Revolutionen sey, und man macht Anstalten dagegen, aber zu spat, denn man hat die Sache zu weit kommen lassen;
ObjektText
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91163
Seite82
Paginierungar
Objektzaehler44

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelUeberschlag, / was eine schlecht und rechte Schweize- / reische Haushaltung kostet
Incipit 
ObjektText u. Tabelle
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91164
Seite89
Paginierungar
Objektzaehler45

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelBrod- und Fleisch-Tabelle
Incipit 
ObjektTabelle
Abbildung 
Anmerkungenauszufaltende Tabelle
InhaltNr91165
Seite94,01
Paginierungar
Objektzaehler46

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelDie Visitenweiber
IncipitIch kam letzthin von ohngefähr in eine Weibergesellschaft; es waren Frauen du bon ton; worinn dieser bon ton aber eigentlich bestehe, und ob diese Leute nicht vielmehr du mauvais ton & du bas ton seyn möchten,
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91166
Seite99
Paginierungar
Objektzaehler47

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelEhestandsgeschichte
IncipitDas Frauenzimmer, dessen Geschichte ich jetzt beschreiben will, ward vor 26 Jahren in einer kleinen Munizipalstadt der Schweiz gebohren.
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91167
Seite105
Paginierungar
Objektzaehler48

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelArmuth und Edelmuth
IncipitIch kenne eine arme Wittfrau in einer kleinen Landstadt, die gar nichts von Reichthümern besitzt, und doch genug hat und zufrieden lebt,
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91168
Seite111
Paginierungar
Objektzaehler49

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelDie Romanenliebe
IncipitEin Landedelmann hatte zwey Töchter; die älteste hieß Louise, die zweite Julie. Sieben Jahre machte den Zwischenraum ihres Alters aus.
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91169
Seite114
Paginierungar
Objektzaehler50

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelGesetze / des neuen Freystaats in Amerika, das / weibliche Geschlecht betreffend
IncipitDie Mädchen sollen bis ins neunte Jahr unter der Zucht ihrer Mutter bleiben;
ObjektText
Abbildung 
Anmerkungenmit mehreren Eintägen
InhaltNr91170
Seite122
Paginierungar
Objektzaehler51

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelGeschminkte Weiber
IncipitDamen, die sich gerne schminken, / Lassen sich wohl selbst bedünken, / Daß Natur an ihren Gaben / Müsse was versehen haben.
ObjektGedicht/Lied
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91171
Seite124
Paginierungar
Objektzaehler52

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelDie unschuldigen Sitten / der Hirtenvölker mitten unter uns
IncipitViele Stunden von allen Wohnungen entfernt, hütete ein Mädchen von zehen Jahren ganz allein Ziegen und Schaafe;
ObjektProsa
Abbildung 
AnmerkungenAnm. am Objekt: Aus den Briefen über das Saanenland im Berngebiet
InhaltNr91172
Seite125
Paginierungar
Objektzaehler53

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelUeber die Lektüre, / an eine Freundin
IncipitDu fragst mich, welche Schriften in der letzten Messe erschienen sind, die ich dir empfehlen könnte.
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungenmit Literaturhinweisen
InhaltNr91173
Seite127
Paginierungar
Objektzaehler54

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelDie aufkeimende Bosheit des / Mädchens
IncipitIch gieng über den Markt; ein kleines Mädchen von etwa 8 Jahren spazierte da herum, plünderte bald an diesem, bald an dem andern Korb eine Kleinigkeit und sprang dann davon;
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91174
Seite137
Paginierungar
Objektzaehler55

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelDer Eheteufel
IncipitKürzlich starb eine böse Frau - und alle Welt sagte Amen! Die Nachbarn und Fremden, die sie kannten, nannten sie den Eheteufel.
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91175
Seite139
Paginierungar
Objektzaehler56

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelSchilderung / der Katharina Rauer
IncipitSchön vom Körperbau, witzig und angenehm in ihrer Rede, arbeitsam, reich, von Natur weichherzig, empfindsam - und doch keine gute Frau;
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91176
Seite143
Paginierungar
Objektzaehler57

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelLeben / der Marianne Kulm. / Starb im 25sten Jahr ihres Alters im / Kindbette
IncipitDie Anlagen bey dieser jung verstorbenen Frau wären vortreflich gewesen, wenn sie ihre Erziehung einer weisen Mutter genossen hätte;
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91177
Seite147
Paginierungar
Objektzaehler58

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelSchweizer-Mädchenarten
IncipitIn unsrer guten kleine Schweiz giebts so viele Mädchen, die es frühe schon zu einer lächerlichen Fertigkeit gebracht haben, ganz anders zu scheinen, als sie sind.
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91178
Seite152
Paginierungar
Objektzaehler59

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelAffektirtes Wesen
IncipitNichts ist schön als was natürlich ist. Nichts reizt und gefällt mit immer wachsender Lust, als was das Herz einnimmt.
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91179
Seite156
Paginierungar
Objektzaehler60

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelWas macht die meisten unglück- / lichen Ehen
IncipitIch darf es kühn behaupten, es sind nicht die jungen Eheleute, es sind nicht die Fehler, die eines zu dem andern bringt,
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91180
Seite159
Paginierungar
Objektzaehler61

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelGemeiner Leute Eheglück
IncipitNoch hie und da findet sich ein bescheidenes, gutes Weib unter den gemeinen Leuten, indessen der grössere Theil der Stadtdamen die Männer zu Sklaven macht,
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91181
Seite165
Paginierungar
Objektzaehler62

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelSchwindsüchtige Ehen
IncipitEs ist allgemein bekannt, daß durch Betten und Kleider viele Krankheiten in den Familien erblich werden; noch mehr geschieht dieß in der Ehe.
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91182
Seite167
Paginierungar
Objektzaehler63

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelVom Kinderfüttern
IncipitIn der Stadt und auf dem Lande herrscht die verdammte Meynung, man müsse junge Kinder mit vielem Essen bald groß füttern;
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91183
Seite170
Paginierungar
Objektzaehler64

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelDurch schlechte Hausfrauen wer- / den freye, arbeitsame Män- / ner, wird der Bürgerstand / elend. / Eine Ehestandsgeschichte, wie es deren / viele gibt.
IncipitMeinem Hause gegenüber wohnt ein Bürger in seinen besten Jahren, dem es gar nicht an Geschicklichkeit zu seinem Berufe fehlt.
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91184
Seite172
Paginierungar
Objektzaehler65

Autorunbezeichnet
Realname 
TitelEifersucht schaft keine brafe / Frau ihrem Manne
IncipitWo die Eifersucht herrscht, da ist der Hausfrieden verlohren; keine brafe Frau quält ihren Mann durch ein leichtsinniges, freches und unkluges Betragen,
ObjektProsa
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91185
Seite178
Paginierungar
Objektzaehler66

Autorunbezeichnet
Realname 
Titel 
Incipit 
ObjektI-Verz
Abbildung 
Anmerkungen 
InhaltNr91186
Seite 
Paginierung 
Objektzaehler67

Autorunbezeichnet
Realname 
Titel 
Incipit 
ObjektGraphik FOTO
Abbildung1
AnmerkungenUmschlag v.
InhaltNr91187
Seite 
Paginierung 
Objektzaehler68